Neue attraktive Internetplattform

    Der Vorstand von aarau regio traf sich im Berichtsjahr 2019 zu sieben Sitzungen. Im Fokus des Jahresberichts stehen folgende Themen:

    (Bild: CR) Mit einer neuen attraktiven Internetplattform soll die Region Aarau als Wohnstandort bekannt gemacht werden.

    Regionale Standortförderung
    aarau regio führte im September den zweiten Anlass zum Erfahrungsaustausch mit Fokus «Gewerbeflächen-Monitoring» durch. Das Monitoring wurde Mitte 2019 erstellt und gibt Auskunft über die verfügbaren Gewerbeflächen in der Region und zeigt den Handlungsbedarf auf.

    Regionales Konzept Hallenbäder/Schwimmbäder/Projekt Traglufthalle
    Der Vorstand hat im Mai ein Vorgehenskonzept für die Konkretisierung eines neuen regionalen Hallenbades mit einem 50 Meter Schwimmbecken verabschiedet. Das Konzept soll 2021 erarbeitet werden. Als Übergangslösung soll im Schwimmbad Suhr-Buchs-Gränichen über dem bestehenden Becken, jeweils in der Wintersaison, eine Traglufthalle aufgebaut werden. Die Machbarkeitsstudie liegt vor. Das Ende 2019 in Suhr öffentlich aufgelegte Vorentscheids-Gesuch soll die rechtlichen Rahmenbedingen klären.

    Wohnstandortmarketing
    Mit einer neuen attraktiven Internetplattform soll die Region Aarau als Wohn-standort bekannt gemacht werden. In einer ersten Phase sollen 200 «Points of Interest» bezeichnet und über die Region finanziert werden. aarau regio hat im Berichtsjahr aarau info mit der Umsetzung beauftragt.

    Regionales Hochhauskonzept
    Der Vorstand verabschiedete 2018 das regionale Hochhauskonzept. 2019 wurden die Unterlagen für das Sachplanverfahren zusammengetragen. 2020 soll der Sachplan für die Gemeinden rechtskräftig werden.

    Spitex
    Die Kostenoptimierung im Spitex-Bereich wurde von den Gemeinden an aarau regio herangetragen. Die Analyse, als erste Phase des Projekts, startete im September 2019. Sie dauert bis August 2020. Bis dann erfolgt eine umfangreiche Analyse der Spitex-Organisationen. Basierend darauf werden ein Zielbild und mögliche Handlungsoptionen zur Stärkung der verschiedenen Organisationen erarbeitet. Gestützt darauf können die Beteiligten entscheiden, wie sich die Spitex-Landschaft in Zukunft entwickeln wird. Die gewählte Handlungsoption wird hinterher ausgearbeitet.

    pd